Unserer Weg zu unserem urban Jungle Teil 1 – es wird grün

Mein Liebster und ich sind beide ziemlich ländlich aufgewachsen. Aber zum Studium zog es uns in die Stadt, in eine wunderschöne Wohnung – ohne Balkon.

Seit über einem Jahr leben wir jetzt hier und von heute auf morgen haben wir begrifft was uns eigentlich fehlt: Pflanzen!

Vom Pflanzenkiller zur Pflanzenmuddi

Ich muss gestehen: Bei meinen Eltern zuhause ist mir sogar mein Kaktus verschimmelt. Mein Bonsai sieht sehr verwildert aus (aber hey: Er hat einige Jahre überlebt) und Orchideen gingen mir haufenweise ein.

Das war also meine Pflanzen Kompetenz vor circa einem Jahr. Dennoch durften in unserer Wohnung einige Pflanzen mit einziehen. Da war einmal mein verwilderter Bonsai, meine Yucca-Palme, ein Drachenbaum von Ikea und zwei Peperomia Pflanzen aus meinem Blumencenter – die fand ich nämlich super schön.

Im Sommer verliebte ich mich dann immer mehr in Sukkulenten, denn hey immerhin wird gesagt, dass Sukkulenten sehr, sehr schwer zu töten sind.

Und Tatsache: Unsere Sukkulenten überlebten nicht nur, sondern wuchsen sogar.

Dennoch fehlte uns immer was, wenn wir in unsere Wohnung kamen. Aber wir wussten nicht genau was.. Bis mein Liebster sich für sein „Spiel-„Zimmer einen Bogenhanf wünschte: „Der überlebt sogar im Labor, da ist es oben bei mir super“.

Nachdem „Hanfi“ bei uns eingezogen war, war ich total angefixt und seit über einem Monat hat sich hier einiges getan – zum Glück findet man unser dem #urbanjungle auf Instagram und Pinterest einiges.

Unser urban Jungle wächst und wächst

Nach knapp einem Monat bin ich unglaublich süchtig nach Pflanzen. Wir leben jetzt nicht nur mit 6 Kaninchen, 3 Wasserschildkröten und einigen Fischen zusammen.. Nein! Wir leben momentan auf knapp 90 m² mit 74 Pflanzen.

Und wir sind noch lange nicht fertig. Seitdem unser Urban Jungle wächst, steigt nicht nur mein botanisches Fachwissen (ich bzw. wir besuchen momentan sogar super gerne botanische Gärten), sondern auch unser Wohlbefinden in unserer Wohnung.

Es riecht in unserer Wohnung durch die Pflanzen nicht nur weniger nach Tieren, Essen und co., auch wir sind fitter und meistens weniger müde.

Und da es uns so gut tut wächst unser urban Jungle munter weiter :).

Meine neue Liebe: Übertöpfe

Früher hätte ich nie geglaubt, dass ich mich mal für Blumentöpfe begeistern könnte.

Aber momentan sind wir total in unserem Element: Wir haben für unsere Pflanzen logischerweise viele Töpfe in unserer Wohnung.

Wir haben einiges gebraucht gekauft, anderes hat einfach eine neue Aufgabe bekommen, wie zum Beispiel alte Blechdosen. Und einiges kauften wir neu, denn an manchen Übertöpfen konnten wir nicht vorbei gehen.

Es ist wirklich cool was Übertöpfe für die Atmosphäre bewirken können. Alleine die Kombination von verschiedenen Pflanzen macht so viel aus –  aber die Kombination von Pflanzen und Übertöpfen bewirkt so manche Wunder.

Hast du auch einen urbanen Dschungel, also einen urban jungle, bei dir zuhause ?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.