Anti-Aging durch Vitamin A1? Wieso in Deiner Creme Retinol nicht fehlen sollte

Ein Inhaltsstoff, der den Stoffwechsel deiner Haut aktiviert? Der Deine Haut weich macht und glättet? Den sollte Frau doch eigentlich kennen, oder? Retinol kann nämlich all das und ist daher bei mir kaum noch aus Cremes wegzudenken.

Was ist Retinol?

Retinol kennst Du vielleicht unter dem Namen Vitamin A1. Es ist ein essenzielles und fettlösliches Vitamin, welches zum Beispiel in Butter, Fisch, Eigelb und Milchprodukten natürlich vorkommt.

Chemisch gesehen gehört es zu der Gruppe der Diterpenoiden und ist ein ein-wertiger, primärer Alkohol. In der Kosmetik wird das Vitamin A oft als Derviat eingesetzt; meist verwendet man den Ester, da dieser deutlich stabiler ist.

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Retinol.png

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Retinol.png

Welche Eigenschaften hat Retinol

Das Vitamin A hat viele tolle Eigenschaften, was es zu einem tollen Inhaltsstoff in verschiedenen Kosmetika macht.

Es:

  • pflegt die Haut
  • aktiviert den Stoffwechsel der Haut
  • macht die Haut weich
  • glättet die Haut
  • hat verdickende Eigenschaften

Aber wie kann Retinol den Stoffwechsel der Haut aktivieren?

Das Vitamin A stimuliert in den tieferen Hautschichten die Teilungsrate von Hautzellen, sodass sich die Zellen schneller teilen. Durch das schnellere Teilen der Zellen wird die Tiefe von Falten verringert. Außerdem kommt es zu dem schönen Nebeneffekt, dass Hyperkeratose (das sind Überverhornungen) reguliert werden.

Wieviel Retinol ist in Kosmetika enthalten?

Laut Literatur werden folgende prozentuale Anteile an Retinylpalmitat empfohlen:

  • Handcreme: 0,05%
  • Tagescreme: 0,05% bis 0,12%
  • Nachtcreme: 0,1% bis 0,3%
  • After Sun Produkte: 0,05% bis 0,2%

Da in kosmetischen Produkten jedoch Retinylpalmitat an Stelle von Retinol verwendet wird, uns dieses um einiges schwächer ist, als reines, solltest Du darauf achten, dass eine sehr hohe Konzentration und eine sehr, sehr lange Anwendung des Retinylpalmitats nötig ist, um eine Anti-Aging Wirkung zu erzielen.

Findest Du jedoch ein Produkt mit reinem Retinol oder sogar mit Retinal (Retinaldehyd), dann brauchst Du circa zwei Monate täglicher Anwendung um beispielsweise die ersten Anti-Aging Wirkungen sehen zu können.

Ein Inhaltsstoff, der den Stoffwechsel deiner Haut aktiviert? Der Deine Haut weich macht und glättet? Den sollte Frau doch eigentlich kennen, oder? Retinol kann nämlich all das und ist daher bei mir kaum noch aus Cremes wegzudenken.

Retinol: Pro und Kontra

Kontra

  • Es kann – wenn Du es nicht verträgst – zu Rötungen und / oder Abschuppen führen
  • In den meisten Produkten im Handel ist nur Retinylpalmitat, welches eine deutlich geringere Konzentration als Retinol hat enthalten. Dies führt wenn erst nach einer Anwendung über eine lange Zeit zu sichtbaren Effekten
  • Retinoide könnten fruchtschädigend sein, daher sollten Schwangere auf eine Anwendung verzichten
  • In der Sonne ist es sehr instabil, weswegen er hier fast seine komplette Wirkung verliert

Pro

  • Obwohl es einst weit verbreitet war, dass Retinylpalmitat unter der Einstrahlung von UV-Licht Tumore auslösen könnte, wurde dies nicht bestätigt und sollte deswegen auch heute nicht mehr so verbreitet werden
  • Das Vitamin A ist perfekt, um der Haut nach einem langen Sonnenbad einen tollen Gefallen zu tun (jedoch solltest Du bei der Anwendung von retinolhaltigen Produkten auf einen besonderen Sonnenschutz achten)

 

Ich schwöre übrigens auf retinolhaltige Produkte, die nicht im Tiegel sind und wenig Duftstoffe enthalten.

Verwendest Du Produkte,die Vitamin A oder Retinylpalmitate enthalten?

maike

 

 

 

Comments 5

  1. Wow, das ist ja spannend hier auf deinem Blog. Das ganze mal aus Sicht einer Chemikerin zu sehen.
    Habe den Beitrag verschlungen und werde jetzt wohl noch mehr auf die Inhaltsstoffe achten, denn auch bei mir nagt langsam der Zahn der Zeit 😀

    Liebe Grüße
    Katrin vom Blog
    http://www.maxiprimus.de

    1. Post
      Author
  2. Ich habe eine Hyperkeratose an den Unter- u. Oberschenkeln (vermehrt an den Unterschenkeln).
    Was kannst du da empfehlen?

    Liebe Grüße, Nora

    1. Post
      Author

      Hallo Nora,
      ich würde dir tatsächlich Produkte, die Retinol enthalten empfehlen. Natürlich kannst du den Einsatz in deinem Fall am besten individuell mit deinem Arzt besprechen. Ansonsten enthält beispielsweise die InstaNatural Creme, die Retinol Creme von Skincare Cosmetics und einige Produkte von Paula’s Choice Retinol.
      Ganz liebe Grüße,
      Maike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.